Zeitkapsel 2438: "Hallo"

 

United Times / Tribune NewsOrg Archiv

 

Erstveröffentlichung: 12. Juni 2438

 

von Shelley Field

 

 

Wir hatten es uns immer gefragt. Seit wir in das Universum aufgebrochen waren, fühlten wir uns furchtbar alleine. Trotz der Entdeckung von Sprungpunkten und fremden Systemen, fühlten wir uns einsam in der tiefen Dunkelheit des Alls. Doch von nun an ändert sich alles. Denn jetzt wissen wir es.

 

Um etwa 3:13 SET scannte Vernon Tar, ein 36-jähriger Sprungpunkt-Erkunder, nach noch unentdeckten Sprungpunkten im Davien-System. Während er durch die Schwärze des Raumes trieb, mit nichts außer dem Summen seiner Langstreckenscanner als Begleitung, bekam er plötzlich ein Signal.

 

Wenn du so lang in der Stille hockst, erschreckt dich jedes Pingen für einen Moment zu Tode,“ gab Tar per DataComm an, “also habe ich meine Anzeigen gecheckt und, tja, es war kein Sprungpunkt.

 

Es war ein Schiff. Erst nahm Tar an, es sei ein anderer Erkunder oder ein verlassenes Schiff, weshalb er es kaum beachtete.

 

Ich wollte schon fast gar nicht hinsehen. Ich war sicher, es war nur irgendein anderer Springer, der da draußen nach demselben suchte wie ich.“ Erst als das Schiff sich näherte, begann Tar zu realisieren, was er da vor sich hatte; den ersten Angehörigen einer außerirdischen Spezies. „Als ich meinen ersten Schock überwunden hatte, wurde mir bewusst, dass dies eine delikate Situation war. Eine Weile starrten wir und gegenseitig einfach nur an.“

 

Tar kontaktierte die UNE SOC und gab seine Koordinaten durch. Es wurde schnell eine Delegation zusammengestellt, welche sich sofort zu ihm auf den Weg machte. Das Militär stand bereit, für den Fall, dass sich die fremde Spezies als feindlich herausstellen sollte. Die Begegnung dauerte etwa vierzig Minuten. Einige Kräfte der UEE blieben zurück, um auf eine Reaktion der Außerirdischen zu warten.

 

Wissenschaftler arbeiten zurzeit an einem Modul, welches eine Übersetzung der außerirdischen Sprache, und damit die Kommunikation mit den Außerirdischen, ermöglichen soll. Doch nach Jahrtausenden der Zivilisation können wir sagen, dass wir den Erstkontakt mit der Anmut und Würde einer wahrlich fortschrittlichen Spezies gemeistert haben. Jetzt wissen wir mit Sicherheit, dass es da draußen eine andere Spezies gibt, eine andere Zivilisation, mit der wir zusammen leben und wachsen können.

Ereignisbericht

 

An H-SOC-Zentrale übermittelt

 

Verfasser: GEN Neal Socolovich

 

Nur für autorisierte Nutzer

 

Re: Kontakt mit außerirdischer Spezies

 

 

Um etwa 0300 dieses Nachmittags wurde der Erstkontakt mit einer außerirdischen Zivilisation im Davien-System hergestellt. Hier ein Überblick was geschah:

 

Vernon Tar suchte das System nach Sprungpunkten ab, als er ein Signal empfing. Er nahm an, dass es sich um ein anderes Erkundungsschiff handelte, woraufhin er das Feuer eröffnete. Erst dann bemerkte er, dass es in Wirklichkeit ein außerirdisches Raumschiff war. Er bekam es mit der Angst zu tun und meldete den Vorfall. Wir isolierten die Übertragung, um den Vorfall geheim zu halten. Anschließend fanden wir uns schnellstmöglich am Ort des Geschehens ein und begannen mit den Standardverfahren zur Eindämmung und Medienabschottung.

 

Soweit wir das beurteilen können, schien der Außerirdische (nachfolgend JERRY genannt) durch den Beschuss Tars ein wenig aufgewühlt und genervt zu sein. Wir wollten die Situation nicht verschlimmern, weshalb wir versuchten, Jerry mit Pantomimetechniken zu beruhigen. Wir benachrichtigten sofort die Technologieabteilung und gaben ihnen den Auftrag, mit dem Bau einer Art Übersetzungsgerät zu beginnen. Jerry ließ sie etwas von seiner Sprache aufnehmen. Wir scannten außerdem oberflächlich sein Schiff, allerdings nicht allzu offensichtlich, um kein Misstrauen zu erwecken. Die Daten sind angehängt.

 

Wir haben einige Informationen an die Presse herausgegeben und Tar für das Interview mit einem unserer Leute ersetzt, um sicherzustellen, dass er sich nicht verplappert. Wir nehmen nicht an, dass Tar ein Risiko darstellen wird. Wir haben ihm geradeheraus erklärt, dass er, sofern er Stillschweigen bewahrt, der Held sein könne, welcher den Erstkontakt durchgeführt hat, statt dem Idioten, der fast den ersten interstellaren Krieg angezettelt hätte. Das hat er verstanden.

 

In der Zwischenzeit haben wir in Davien eine Reihe Scanner errichtet, um ein Auge auf das System zu haben. Wir erwarten weitere Kontakte in den kommenden Tagen oder Wochen. Ich bin mir sicher, dass sie genauso neugierig sind wie wir.

Sie waren neugierig. Zwei Wochen später erschien eine Abordnung der Außerirdischen im Davien-System und stellte Kontakt mit Socolovich her. Über die nächsten paar Monate arbeiteten beide Spezies daran, die Kommunikationsbarriere zu durchbrechen. Als wir uns schlussendlich miteinander verständigen konnten, fanden wir heraus, dass sie sich selbst die Banu nannten. Eine Spezies, die ein Kollektiv aus Planetenstaaten bildet, das auch gerade erst damit begonnen hatte, das Universum zu erkunden.

 

Im Oktober 2438 unterzeichneten Scolovich und die anderen Delegierten den ersten interstellaren Friedens- und Handelsvertrag mit den Banu.