Galactic Guide: Hades



Ich stellte mein Schiff auf Autopilot, Richtung Hades III, und kletterte dann zum Zwischendeck herunter. Als ich mich dem Frachtraum näherte, sah ich etwas in der Dunkelheit. Ich könnte nicht sagen, dass es ein Mensch war, doch zumindest war es menschenähnlich. Mir fiel sofort die freigelegte Muskulatur auf, die mit blauen Venen übersäht war. Es drehte sich um und sah mich direkt an, als mein Schiff plötzlich erbebte. Es war verschwunden. Die Begegnung dauerte zwar nur eine Nanosekunde an, doch ließ sie bei mir ein unheimliches Gefühl zurück. Es war, als ob ich etwas gesehen hätte, was mein Verstand nicht begreifen konnte. Dieses Gefühl hat mich nie mehr losgelassen. Sobald ich zu Hause angekommen war, verkaufte ich das Schiff; es fühlte sich einfach nicht mehr so wie mein altes Schiff an.

- Eli Thorn, Systemkundschafter

Allgemeine Informationen

Hades ist ein gesetzloses System, welches von der stellaren Kartographie der UEE formal als verlassen klassifiziert wird. Hades, ein blau-weißer B9 IV-Stern, produziert zu wenig Wärme, um eine habitable Zone hervorzubringen; obwohl sich mehrere Planeten in seinem Orbit befinden, verfügt keiner von ihnen über Temperaturen, die Leben ermöglichen würden. Hades scheint sich (in scheinbarem Widerspruch zum Alter anderer Sterne, die sich in seiner stellaren Umgebung befinden) am Ende seines Lebenszyklus zu befinden.


Hades wurde erstmals im Jahre 2515 durch die Merry Crow, einem Frachtschiff, identifiziert. Die Entdeckung wurde nicht offiziell katalogisiert, da das Schiff mehrere hundert Frachteinheiten gestohlener Fusionsantriebe transportierte. Neunzehn Jahre später war Jake Tapps, der Navigator der Crow und einziges überlebendes Mannschaftsmitglied, mittellos und steckte auf einem Planeten fest. Also verkaufte er das umfangreiche Logbuch des Schiffes, um seine Sucht nach SLAM zu befriedigen und das Hades-System wurde in der Folge offiziell von der Dynamo Corporation kartographiert und registriert.

Das Interesse an dem System stieg sprungartig an, als Dynamos Erkundungsschiffe ihre erste Bestandsaufnahme abgeschlossen hatten. Obwohl das System noch immer für absolut ungeeignet für das Terraforming erachtet wurde, fanden sich klare Beweise, dass sämtliche Welten einst Heimat einer untergegangenen, raumfahrenden Zivilisation gewesen waren. Der Großteil der Oberfläche der drei inneren Welten ist mit Einschlagskratern übersäht, während der letzte Planet auf bisher unbekannte Weise in zwei Hälften geteilt wurde. Es war dieser beeindruckende Grad an Zerstörung, der dem System seinen Namen gab.

Obwohl es im Hades-System keine Einrichtungen zur Betankung oder Schiffsreparatur gibt, ist es dennoch Teil einer aktiven Reiseroute. Doch nur sehr wenige ändern ihren Kurs, um das Innere des Systems zu erforschen.

Es sind hauptsächlich Xenoarchäologen und Grabräuber, die sich zu den Planeten begeben. Trotz der weitreichenden Zerstörung wurden auf Hades‘ toten Welten tausende von Strukturen entdeckt und viele mehr werden im Untergrund vermutet. Zahllose Artefakte werden jedes Jahr von diesen Orten geborgen (oder gestohlen) und es wird vermutet, dass es eine Vielzahl von verdeckten Operationen gibt, welche nach jener Technologie Ausschau halten, mit deren Hilfe sich die Hadesianer selbst zerstörten.

Hades I

Dem ersten Planeten im System fehlt jedwede Atmosphäre. Verteilte unnatürliche Krater und Ruinen suggerieren, dass die Hadesianer Hades I in begrenztem Umfang kolonisiert hatten. Den Wissenschaftlern war es jedoch nicht möglich, herauszufinden, ob dies schon immer so war, oder ob die Atmosphäre dem Krieg zum Opfer gefallen ist.

Hades II

Hades II hält eine dünne, aber stürmische Atmosphäre aufrecht. Es müssen stets Umweltanzüge getragen werden und aufgrund der Menge an vulkanischer Asche in der noch vorhandenen Atmosphäre sollte man niemals das Atemgerät abnehmen. Ausgedehnte hadesianische Städte ziehen sich durch die Landschaft, jede einzelne von ihnen ist tot und wird vom Wind langsam abgetragen. Die instabile Natur der Ruinen macht die Oberfläche des Planeten für Erkundungsteams sehr unsicher.

Zwar wurden auf Hades II Ablagerungen von Kherium entdeckt, einem Mineral, das von den Xi’An für die Herstellung ihrer Panzerplatten hoch geschätzt wird, doch haben aufgrund des archäologischen Wertes des Systems bisher noch keine Bergbauunternehmen eine Genehmigung erhalten, hier tätig zu werden.

Hades III

Auf der Oberfläche gleicht Hades III seinen Geschwisterplaneten Hades I und II: Die Welt besitzt eine schauerliche Landschaft voller Einschlagskrater und zerstörter Städte. Die Atmosphäre ist toxisch und nur die am besten ausgerüsteten xenoarchäologischen Teams sollten auf diesem Planeten landen. Dennoch wurden über die Jahre hinweg zahllose Ruinen dokumentiert, was in gewissen Kreisen den Glauben aufrechterhält, dass im Hades-System noch immer viel gefunden werden kann.

Tod und Zerstörung sind jedoch nicht nur auf die Oberfläche von Hades III beschränkt. Am Lagrange-Punkt, hoch über dem Planeten, kann man einen Friedhof aus der jüngeren Vergangenheit finden. Im Jahre 2901 hatte ein Mülltransporter, welcher Osoians, bestimmt für die Schlachtung und Verwertung, schmuggelte, mit Antriebsproblemen zu kämpfen. Während die Mannschaft versuchte das Schiff wieder zum Laufen zu bringen, entkamen die normalerweise sanftmütigen Osoians und töteten sowohl die gesamte Besatzung des Mülltransporters als auch die Mannschaft eines Rettungsschiffs, um sich schlussendlich gegenseitig zu töten.

Hades IV

Hades IV wird allgemein als „halber Planet“ betrachtet, was zu dem etwas verwirrenden Umstand führte, dass in der offiziellen Systembeschreibung der UEE von 3,5 Planeten gesprochen wird. Obwohl der Planet in seiner Gesamtheit noch immer existiert (und sich nicht in ein Asteroidenfeld verwandelt hat), ist er nun in zwei Hälfen geteilt. Es ist unmöglich den Schrecken einer Waffe zu begreifen, die in der Lage ist, einen ganzen Planeten zu zerstören, doch fällt es gleichermaßen schwer, nicht das Spektakel dieser Verwüstung zu bestaunen.

Die Hadesianer

Es gibt so viele Theorien über die Hadesianer, wie es Sterne am Himmel gibt. Jedes Jahr besucht eine neue Gruppe von Universitätsabsolventen das System, in der Hoffnung, dass sie diejenigen sind, welche die Geheimnisse dieser Zivilisation entschlüsseln und jedes Jahr verlassen sie es frustriert. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Hadesianer ein komplettes Mysterium sind. Wissenschaftler haben ihre Köpermaße grob bestimmen können und dass ihr Bürgerkrieg vor etwa 300.000 Jahren stattgefunden haben muss. Sowohl die Architektur als auch die Skelette der Hadesianer weisen darauf hin, dass sie rundliche Kreaturen mit einer klobigen Körpermitte waren. Mehrere dünne Fortsätze (die Anzahl variierte scheinbar von Person zu Person) und ein Paar lange Arme komplettierten ihre Körper.

Übersetzung:  Malu23   Korrekturlesung:  Mr_Yoshi   Originaltext