Galactic Guide: Garron



Es gibt nur wenige Systeme im Imperium, die so viele Emotionen hervorrufen wie Garron. Selbst nach 200 Jahren sind die Auswirkungen der Ereignisse auf Garron II kaum aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwunden. Für viele bleibt das System ein Mahnmal vor den Schrecken, die durch ungebremste menschliche Gier auf das Universum entfesselt werden können. Für andere ist es der Katalysator, der die Menschheit dazu beflügelte, sich endlich zu erheben und von den Fesseln der Unterdrückung zu befreien.

Von imperialen Aufklärern in 2784 entdeckt, war das System von Anfang an bedeutend. Während sie ihre erste Einschätzung des Systems vornahmen, konzentrierten sich Wissenschaftler und Forscher auf den einzigen Planeten, der im schmalen Grünen Band des Zwergsterns des Typs G gelegen ist. Sie waren begeistert, auf Garron II Leben vorzufinden. Bemerkenswerterweise, trotz all der Systeme, welche die Menschheit bis zu diesen Zeitpunkt entdeckt hatte, waren Entdecker noch nie zuvor über eine nicht den Weltraum bereisende Spezies gestolpert, nur über Ruinen von lange vergangenen Zivilisationen sowie „Tiere“. Die Regierung war also noch nie damit konfrontiert worden, wie man mit einer aufkeimenden intelligenten Zivilisation umgehen sollte.

Imperator Linton Messer XI stellte Videoaufnahmen der Außerirdischen im gesamten Imperium zur Schau und prahlte damit, wie die Menschheit diese Spezies von ihren primitiven Anfängen zu einer hochentwickelten Zivilisation erheben würde. „Wir werden Götter sein“ war der Eckpfeiler seiner Ansprache an die Öffentlichkeit im Jahr 2785. Ein Team der klügsten wissenschaftlichen Köpfe wurde unter der Führung des renommierten Anthropologen und Linguisten Dr. Michael Shiherlis zusammengestellt und einer orbitalen Plattform über Garron II zugeteilt. Ihre Mission war es nicht nur, die Spezies auf dem Planeten zu studieren, sondern darüber hinaus eine Methode zu entwickeln, um mit dieser Kontakt aufzunehmen und sie letztendlich zu erheben.

Über die nächsten fünf Jahre arbeiteten Shiherlis und sein Team unermüdlich an der Observation der Kreaturen und der Entschlüsselung ihrer Sprache, während sie ihre Anwesenheit vor der ahnungslosen Kultur geheim hielten. Ihren Imperator langweilte aber bald die Aussicht auf eine Erhebung der Bewohner von Garron II, insbesondere als ihm die Ersteinschätzung des Planeten präsentiert wurde, welche Garron IIs beträchtlichen natürlichen Ressourcen auflistete. Die Aussicht auf eine Assimilation der Spezies wurde nun von der Möglichkeit eines enormen finanziellen Gewinns überschattet.

Der Imperator nahm sofort Kontakt zu Terraforming-Unternehmen und Bergbaukonzernen auf, um potentielle Gebote für die Erschließung des Planeten auszuloten. Planetare Geoingenieure zogen in die Beobachtungsstation, um eine gründlichere Begutachtung des Planeten vorzunehmen. Shiherlis begriff schnell, was geschah, und flehte Messer an, seine Haltung zu überdenken.

Er erhielt seine Antwort, als Ellis Netemi, Linton Messers Cousin und Chefberater, die planetare Quarantäne brach, um persönlich eine Tour auf die Oberfläche des Planeten zu führen. Dort, direkt unter den Augen der außerirdischen Spezies, präsentierte er Unternehmensvertretern die Landschaft, in der Hoffnung, einen Bieterkrieg auszulösen. Shiherlis – erschrocken eine Quasi-Invasion in den Lebensraum dieser unschuldigen Spezies miterleben zu müssen – entschied sich, Stellung zu beziehen und die Öffentlichkeit wissen zu lassen, was Messer im Schilde führte. Unglücklicherweise wurde Shiherlis von einem engen Vertrauten verraten, der befürchtete, das gesamte Team würde die Rache des Imperators zu spüren bekommen. Michael Shiherlis wurde zu einem „Feind des Imperiums“ erklärt und unverzüglich ohne Gerichtsverhandlung im Gefängnis Orville auf Charron III inhaftiert.

Da Shiherlis nun aus dem Weg und der Rest des Wissenschaftsteams ausreichend verängstig war, veräußerte Netemi die Bergbaurechte an den höchsten Bieter und das Terraforming-Gerät wurde in Stellung gebracht, um die Atmosphäre umzuwandeln. Ob der Imperator seine Prahlerei an die Öffentlichkeit über die Erhebung der Bewohner von Garron II vergessen hatte oder die Bevölkerung für so dermaßen unterworfen hielt, dass er glaubte, seine Kehrtwende würde unbemerkt bleiben, wird unter Historikern noch immer diskutiert. Doch durch all die Videos, mit denen er die Kreaturen auf Garron II zur Schau gestellt hatte, setzte sich die primitive Zivilisation im Bewusstsein der Bevölkerung fest. Sobald die Untergrundbewegung namens „Tide“ (Flut) Aufzeichnungen der Verwüstung veröffentlichte, die vom Terraforming des bewohnten Planeten verursacht worden war, erinnerte sich die Öffentlichkeit sehr wohl. Was folgte, hatte niemand vorhersehen können.

In der Folgezeit der Revolution sah sich die Menschheit einer Unzahl an Ungewissheiten gegenüber. Die frisch installierte Imperatorin Erin Toi war mit der Einführung von Gesetzen beschäftigt, die zukünftige Despoten davon abhalten sollten, die Macht an sich zu reißen, während sie gleichzeitig die verbliebenen Messer-loyalen Kräfte aufzuspüren versuchte. Doch die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit war ganz beim Verlust der Lebewesen auf Garron II.

Der Senat erließ den Fair Chance Act und stellte das kürzlich entdeckte Osiris-System unverzüglich unter dessen Schutz, doch es gab erheblich mehr Diskussion darüber, was mit Garron II geschehen solle. Der Senat entschloss sich, ein Team zusammenzustellen, mit dem Auftrag, Garron in seinen Ursprungszustand zurückzuversetzen. Sie konsultierten die Ersteinschätzung des Planeten und konnten sogar einige der ursprünglichen Mitglieder von Shiherlis’ Team davon überzeugen, zu helfen. Die Regierung versuchte sogar Dr. Shiherlis zum Projekt zurückzuholen, nachdem sie ihn und tausende weitere politische Häftlinge aus den Gefängnissen auf Garron III befreit hatte. Doch der Doktor lehnte ab. Jahre der Misshandlung während seiner Inhaftierung hinderten ihn an einer Rückkehr zum Projekt.

Im Laufe der Jahre boten fortschrittliche Forschungsunternehmen wie Rayari Inc. ihre hochentwickelten Technologien an, um beim Wiederaufbau von Garron II und seiner Biosphäre zu helfen. Imperatorin Toi stellte Garron II schließlich unter den Schirm des Fair Chance Acts und garantierte damit von diesem Moment an seinen Schutz.

Die Auswirkungen der Maßnahmen, die in diesem System ergriffen wurden, hallten noch für Jahrzehnte wieder. Es war dieser Vorfall, den Imperator Salehi fast einhundert Jahre später als die Inspiration für das Synthword-Projekt angeben würde. Bis zu diesem Tag verbleibt Garron eine Drehscheibe für die wissenschaftliche Gemeinschaft. Obwohl das System keine besiedelten Planeten besitzt, erfährt es ein gesundes Maß an Verkehr und Handel durch seine Verbindungen nach Idris und Banshee. Überraschenderweise generiert Garron den größten Teil seiner Einnahmen dank des Sprungpunktes nach Bacchus. Das System sieht jedes Jahr Millionen von Reisenden, die begierig sind, das Banu-System zu besuchen. Und umgekehrt fungiert es als eine der wichtigsten Transitverbindungen für Banu in die UEE.

Garron I

In unmittelbarer Nähe zum Stern des Systems entstanden hat sich die Oberfläche von Garron I in ein Meer aus Lava verwandelt.

Garron II

Dieser felsige Planet war Heimat einer erstaunlich facettenreichen Biosphäre mit einer ebenso so großen Vielfalt an Lebensformen, bis die Messers die einheimischen Lebewesen praktisch ausrotteten, indem sie die Atmosphäre austauschten. Seitdem haben Terraforming-Unternehmen und Wissenschaftler daran gearbeitet, dem Planeten in sein einstiges Selbst zurückzuverwandeln. Obwohl sie nicht in der Lage waren, auch nur eine der Kreaturen wieder zum Leben zu erwecken, haben sie große Fortschritte dabei gemacht, die Flora neu aufleben zu lassen – größtenteils dank der hunderten von detaillierten Scans, die von Shiherlis und seinem Team angefertigt worden waren. Obwohl der Planet keine Bewohner besitzt, wurde er unter den Schutz des Fair Chance Acts gestellt.

OB Heller

Dies ist der ursprüngliche Beobachtungsposten, der für Dr. Shiherlis und sein Team gebaut worden war, um einen Weg zu finden, die Bewohner von Garron II zu erheben. Die Station fungiert seither als Operationszentrale für Wissenschaftsteams, die versuchen, Garron IIs ursprüngliche Atmosphäre wiederherzustellen, sowie als Museum der Geschichte des Terraformings und des Fair Chance Acts.

Garron III

Garron III ist eine große Super-Erde, die an der inneren Kante der Frostgrenze des Systems entstand. Nach erschöpfenden Untersuchungen wurde der Planet als leblos klassifiziert und für den Bergbau freigegeben, um dabei zu helfen, die Restauration von Garron II zu finanzieren.

Garron IV

Als entferntester Planet hat diese große, felsige Welt ihre Umlaufbahn am äußersten Rand des Systems. Die UEE errichtete auf der Oberfläche ein Denkmal mit dem Titel „The Sentinel“ (Der Wächter), als ein Symbol ihres Bekenntnisses, sich entwickelnde Spezies in diesem und anderen Systemen zu schützen.

Reisewarnung

Besucher von Garron sollten gewahr sein, dass im gesamten System zusätzliche Umweltschutzstandards gelten, um eine weitere Kontamination von Garron II zu verhindern. Es werden hohe Geldbußen für das achtlose Wegwerfen von Müll verhängt und von allen Schiffen wird erwartet, ihren Abfall ordnungsgemäß bei ausgewiesenen Abgabestationen zu entsorgen.

Stimmen im Wind

„Ich glaube, meine zweite Sommerresidenz könnte genau dort hinpassen…“

– Ellis Netemi, Chefberater von Messer XI, mitgehört während einer Prospektion, 2791

„Menschen der Systeme. Dies ist die Flut. Reißt den Schleier von euren Augen und seht. Garron II war eine sich entwickelnde Welt mit einer enormen Vielfalt an Spezies. Wir sagen „war“, denn es gibt sie nicht mehr. Der Imperator und seine Unternehmenslakaien haben den Planeten terraformt und damit alles getötet, um ihre unersättliche Gier zu befriedigen. Reißt den Schleier von euren Augen und überzeugt euch selbst.“

– Tide (Flut), 12. April, 2792