Galactic Guide: Charon



Einsames Grenzgebiet

Ein anhaltender Bürgerkrieg, Jahrhunderte des Konflikts und die Tatsache, dass Charon das einzige Systems ist, das sich aus dem Senat der UEE zurückgezogen und damit vom Imperium getrennt hat, sind Gründe genug, um den meisten Reisenden vor einem Besuch des Systems zu denken zu geben. Gelegen an der Grenze mag Charon zwar mit vier anderen Systemen verbunden sein, doch existiert hier noch immer ein tiefes Gefühl der Isolation vom Rest des Imperiums. Diese Mentalität, angeheizt durch die bedauerlichen Maßnahmen, die während der Messer-Ära im System umgesetzt wurden, hat einen feurigen und erbitterten Freigeist zu Tage gebracht, der Charon bis zu diesem Tag definiert – ein Freigeist, der das Regieren dieses Systems fast unmöglich gemacht haben könnte.

Die meisten Erzählungen behaupten, die Entdeckung dieses fünf Planeten zählenden Systems, die einen Hauptreihenstern des Typs K umkreisen, wäre ein Versehen gewesen. Im Jahr 2538 befand sich Max Keaton, ein unerfahrener Pilot der Handelsmarine, auf seinem ersten Versorgungsflug in Helios, als der intensive Sonnenwind des Systems die Sensoren seines Schiffs lahmlegte. Aus Angst, sich zu verspäten, flog Keaton weiter, nur um nach dem Neustart seiner Sensoren festzustellen, dass er in die falsche Richtung geflogen und weit vom Kurs abgekommen war. Entschlossen, nicht noch einen Fehler zu machen, überprüfte Keaton sämtliche seiner Systeme. In diesem Moment bemerkte er einen ungewöhnlichen Messwert auf seinem Display. In einer überraschenden Demonstration von Selbstbeherrschung notierte Keaton die Koordinaten, schloss seinen Transportauftrag ab und kehrte bei der ersten sich bietenden Gelegenheit zurück. Was er schließlich entdecken sollte, war der Sprungpunkt, der in das Charon-System führt.

Die UPE beanspruchte das System und sandte ein Scanteam von der Government Cartography Agency (Regierungskartografieagentur, dem Vorläufer des ICC) aus. Das Terraforming von Charon III begann nahezu unverzüglich, doch die Abgelegenheit des Systems verhinderte seine Entwicklung zu einem Zentrum für Handel und Verkehr. Jene, die sich entschlossen, das System zu besiedeln, waren üblicherweise an einem schlichten Leben interessiert und sahen Charons Isolation als Vorteil. Doch die Messers hatten mit dieser Isolation des Systems etwas anderes im Sinn.

Über die Generationen hinweg brachten die Messers und ihre Politik eine Vielzahl an Feinden, Dissidenten, Aktivisten und Revolutionäre hervor. Sie begriffen, dass eine Mischung dieser politischen Häftlinge in den regulären Strafvollzug nur die Kriminellen radikalisieren und den Dissidenten Zugang zu kriminellem Wissen verschaffen würde. Die Messers entschlossen sich also, ein enormes Gefängnisnetzwerk auf Charon III zu errichten – viele der Gefängnisse im Staat Dellin – und stellten loyale Regierungsmitarbeiter für dessen Administration an. Unter Anwohnern gingen Horrorgeschichten über die Zustände in den Gefängnissen um, doch sie lernten schnell die Angelegenheit nicht öffentlich anzusprechen. Örtliche Amtsträger, die der Sache nachgingen, wurden zum Schweigen gebracht oder für Verbrechen angeklagt, welche sie in eben diese Gefängnisse beförderten.

Als die Messers im Jahr 2792 gestürzt wurden, feierten Menschen auf dem gesamten Planeten und die lokale Bevölkerung verschaffte sich gewaltsam Zutritt zu den Gefängnissen. Was sie vorfanden und dokumentierten, schockierte einen jeden und wurde zu einem integralen Bestandteil des Berichts der Truth and Reconciliation Commission (Kommission für Wahrheit und Versöhnung) von 2806, welche die Schrecken des Messer-Regimes aufdeckte. Außerdem fanden hiesige Amtsträger während ihrer Untersuchungen heraus, dass ihre Senatoren nicht nur von den Gräueltaten gewusst, sondern sogar von ihnen profitiert hatten. Das Messer-Regime hatte zusätzliche Ressourcen nach Dellin geleitet, wo die meisten der Gefängnisse ihren Standort hatten, und beeinflusste sogar Wahlen von korrupten Senatskandidaten, die ihnen gelegen waren.

Senatorin Constance Winterfield wurde der Korruption angeklagt und entmachtet. Der Gouverneursrat sollte eine vorübergehende Vertretung bestimmen, doch heftige Flügelkämpfe und politische Manöver verzögerten jedwede Entscheidung. Der Senatssitz von Charon III blieb auf Jahre unbesetzt, bis Constance Winterfields theoretische Amtszeit endete. Zu diesem Zeitpunkt waren viele Bewohner aber bereits zu der Auffassung gelangt, dass Charon III ohne Senator und einer UEE, die dem Planeten ihren Willen aufdrückte, besser dran war. Im Jahr 2795 stimmte die Bevölkerung von Charon III dafür, sich aus dem Senat zurückzuziehen – bis heute das einzige Mal in der Geschichte, dass ein Planet diesen Weg eingeschlagen ist.

Ohne einen Fürsprecher auf der Erde verringerten sich die Fördermittel der Regierung für das System deutlich, da die politische Elite der UEE entschlossen war, zu demonstrieren, dass ein Rücktritt aus dem Senat mit Konsequenzen verbunden war. Als die Fördermittel schließlich mit großem Schaden an den lokalen Wirtschaften – insbesondere in Dellin – versiegten, brachte der erbitterte Freigeist, der die Menschen inspiriert hatte, der UEE die Stirn zu bieten, sie nun gegeneinander auf. Ständige Konflikte zwischen politischen Fraktionen verhärteten sich mit der Zeit nur und ein Regieren des Planeten wurde praktisch unmöglich. Jedweder Versuch, den Gouverneursrat zu reformieren und sich erneut für einen Senatssitz zu bewerben, blieb bis hierhin erfolglos.

Heute definiert sich das System hauptsächlich über den blutigen und verheerenden Bürgerkrieg, der auf Charon III zwischen den Staaten Dellin und seinem Nachbarn Acheron wütet. Im System herrscht nur geringfügiger regulärer Handelsverkehr und Handelsschiffe können unter Beschuss geraten, wenn sie in die Atmosphäre von Charon III eintauchen. Aufgrund dieser bedauerlichen Situation und dem Fehlen von anderen bewohnbaren Orten innerhalb des Systems rät der Galactic Guide Reisenden, das Charon-System zu meiden, sofern ein Betreten nicht absolut notwendig ist.

Charon I

Charon I ist ein kleiner terrestrischer Planet, der aufgrund seiner absinkenden Umlaufbahn vom Stern des Systems vereinnahmt wird. Eine Analyse der Oberfläche hat Wissenschaftler zu dem Schluss gebracht, dass ihn ein gewaltiger Zusammenstoß aus seiner ursprünglichen Umlaufbahn geworfen und auf den Weg zu seinem letztendlichen Untergang geschickt haben muss. Während er sich spiralförmig der Sonne nähert, zieht er einen enormen Schweif in seinem Schlepptau, der ihn wie einen unglaublich großen Kometen aussehen lässt.

Charon II

Charon II ist ein Smogplanet mit einer dicken Schicht aus Kohlendioxid, die Wärme in seiner Atmosphäre einschließt. Der Treibhauseffekt macht die Oberfläche des Planeten unerträglich heiß. Die Schwierigkeiten, eine so unwirtliche Welt zu terraformen, zusammen mit dem schwierigen politischen Klima im gesamten System haben jeden Versuch, den komplizierten Prozess zu starten, zunichtegemacht.

Charon III

Charon III war der Grund, weswegen die UPE  dieses System beanspruchte. Der Planet wurde zügig terraformt, doch nur wenige Kolonisten waren erpicht darauf, sich in einer so abgelegenen Ecke des Imperiums niederzulassen. Ihm fehlte es an wichtigen Vorkommen seltener Mineralien, um Bergbauarbeiter anzulocken, und obwohl Grundbesitz erschwinglich war, wurden nur wenige Fabriken gebaut, da die zusätzlichen Transportkosten für die meisten Hersteller höher waren als die lokalen Einsparungen. Über die Jahrzehnte gab es einen stetigen Zustrom an Siedlern, die von der Abgeschiedenheit angezogen wurden, doch waren diese oftmals auf Produkte zur Anreicherung des Ackerbodens wie Moly-Nitronese angewiesen, um verlässlich Nahrungsmittel anbauen zu können.

Dies änderte sich im Jahr 2635 unter der Herrschaft von Livia Messer III. Sie schlug eine Restrukturierung des Rechtssystems der UEE vor, die den Bau eines enormen Hochsicherheitsgefängnisses in Dellins ausgedehnten Wüste beinhaltete. Das Projekt gab der Wirtschaft einen Schub und zog neue Siedler und Credits an. Als ihr Bruder Corsen Messer V an die Macht gelangte, baute er weitere Einrichtungen. In 2670 erhielt der Planet per Dekret von Corsen einen Sitz im Senat. Viele der heutigen Geschichtswissenschaftler gehen davon aus, dass es sich dabei um ein Quid pro quo zwischen Corsen Messer und Gwen Czukay gehandelt haben muss, einer Repräsentantin von Dellins Gouverneursrat und kurz darauf der ersten Senatorin des Planeten. Nach der Vereidigung von Senator Czukay, entschied sie höchstpersönlich, dass der Planet die Bezeichnung Haros erhalten sollte.

Im Jahr 2795, als der Planet für einen Austritt aus dem Senat stimmte, wurde Haros als offizieller Name fallengelassen, da viele Bewohner ihn mit der Messer-Ära assoziierten. Ein paar Jahre lang kämpfte der Planet mit politischen Turbulenzen, war ansonsten aber friedlich. Dann jedoch in 2811 destabilisierte eine verheerende Dürre Dellin und entfachte gewaltsame Unruhen. Der benachbarte Staat Acheron, der ebenfalls mit der Dürre zu kämpfen hatte, konnte nur wenige Hilfsgüter zur Verfügung stellen und wurde von verzweifelten Flüchtlingen aus Dellin überschwemmt. Der erste Bürgerkrieg zwischen den beiden Staaten brach 2813 aus und dauert bis 2819 an. Der Krieg wurde nie offiziell beendet, da die gegnerischen Parteien sich schlicht auf einen Waffenstillstand einigten, der lange anhielt.

Obwohl sich die Spannungen seitdem wieder aufgeheizt haben, ist nicht jegliche Hoffnung verloren. Jüngst, im Jahr 2934, wurde Acheron durch ein Erdbeben verwüstet, was große Teile des Planeten vereinte, um dessen verheerter Bevölkerung beizustehen. Während des Wiederaufbaus wurde in Acherons Hauptstadt der Phiyl-Wolkenkratzer errichtet. Betrachtet als ein Meisterwerk der supermodernen Architektur sollte er eine neue, hoffnungsvollere Zukunft für Charon III symbolisieren. Unglücklicherweise hielt der Frieden nicht lange an, da Bewohner von Dellin offen hinterfragten, warum Acheron ihre Hilfe benötigte, wenn sie doch die Mittel für den Bau eines solchen Wolkenkratzers hatten.

Im Jahr 2944 brach nach der Wahl von Tarquin Klast zum Gouverneur der jüngste Krieg zwischen den Staaten Acheron und Dellin aus. Acheron hatte seinen politischen Gegner unterstützt und behauptete, Klast hätte Einschüchterungstaktiken eingesetzt, um die Wahl zu seinen Gunsten zu beeinflussen. Als Klast umwälzende Änderungen an der Regierung umsetzte und Kontrollmechanismen entfernte, die den Zweck hatten, seine Macht zu begrenzen, griff Acheron ein, um den in ihren Augen aufsteigenden Tyrannen aufzuhalten. Nach einigen Scharmützeln vermittelte die UEE Waffenstillstandsverhandlungen zwischen den beiden Staaten; eine Einigung konnte jedoch nicht erzielt werden.

Heute hält der Bürgerkrieg noch immer an. Schiffe der UEE Navy beobachten das Geschehen von außerhalb der Atmosphäre, nur um sicherzustellen, dass keine groben Verstöße gegen grundlegende Rechte begangen werden. Während Experten darüber debattieren, wie weit sich die UEE einmischen sollte, scheint der größte Teil der Bevölkerung des Imperiums diesem Konflikt zwiegespalten gegenüberzustehen.

Charon IV

Nach seiner Entdeckung des Systems erblickte Max Keaton zunächst den Eisriesen Charon IV und wurde von diesem in den Bann geschlagen. Die wunderschöne blaue, tote Welt inspirierte Keaton, das System Charon zu nennen – eine Anspielung sowohl auf die mythologische Figur als auch auf Keatons Großvater, der ein beliebter Professor für Klassik in Rhetor war.

Charon V

Alle paar Jahrzehnte scannt und begutachtet ein weiterer neuer, aufstrebender Bergbaukonzern diesen abgelegenen Zwergplaneten, in der Hoffnung, wertvolle Mineralien zu finden, die andere übersehen haben. Bis dato ohne Erfolg.

Reisewarnung

Aufgrund des Bürgerkriegs hat das Militär von Acheron alle Versorgungschiffe mit dem Ziel Dellin als feindliche Kombattanten eingestuft, selbst jene, die von unabhängigen Kapitänen geflogen werden. Wir empfehlen, dass kein Schiff in die Atmosphäre von Charon III eintaucht, wenn es nicht absolut notwendig ist.

Stimmen im Wind

„Schweren Herzens stehe ich heute hier, um Haros‘ Rückzug aus dem Senat der UEE zu verkünden. Von diesem Tag an wird der Planet seinen Senatssitz aufgeben, zusammen mit allen Rechten und  Pflichten, die damit verbunden sind. Obwohl ich diese Entscheidung sehr bedauere, ist es der Wille des Volkes und ich werde diesen respektieren. Ich fürchte jedoch, nicht jeder auf Haros wird diese Niederlage mit so viel Anstand akzeptieren.“

– Bernard Ma, Vertreter von Dellins  Gouverneursrat in einer Rede vor dem Senat, 2795

„Aufruhr und Unruhen geben wir zweifach zu tun, denn dies ew'ge Gefecht definiert unser Geschlecht.”

 Gasper Khan, Lyrik von Halcyon Home, 2912