Spezies-Guide: Die Tevarin

Geschichte

 

Die Tevarin waren der erste interstellare Feind der Menschheit … und der Zweite.

Der erste Kontakt zwischen dieser raumfahrenden Zivilisation und der UPE fand im Jahre 2541 statt. Obwohl die Tevarin technologisch nicht so weit entwickelt waren wie die Menschen, hatten sie bereits damit begonnen, das Weltall zu erkunden. Die stolzen und kriegerischen Tevarin wollten was der UPE gehörte und führten den militärischen Erstschlag aus. Zwar bedrohte der infolge ausbrechende Krieg nie die Erde oder Terra, doch die Tevarin verstanden es gut, ihre unterlegene Technologie durch strategisches Geschick und Ausdauer wett zu machen und so dauerte der Krieg über vier Jahre an. Der Wendepunkt dieser Auseinandersetzung war die berüchtigte Schlacht von Idris IV, auf der ein junger Offizier namens Ivar Messer die Weltbühne betrat.

 

Nach dem Sieg über die Tevarin terraformte die UPE die Systeme ihres unterlegenen Gegners, um sie anschließend zu kolonisieren. Die verbliebenen Tevarin wurden entweder von der UPE absorbiert oder flohen in die Systeme der Banu und Xi'An.

 

Im Jahre 2603 tauchte eine neuer Warlord der Tevarin mit dem Namen Corath’Thal aus den Weiten des Weltalls auf und befehligte mit einer wiederaufgebauten Kriegsflotte seine ersten Angriffe auf die Systeme der UPE. Das einzige Ziel war es, ihren ehemaligen Heimatplaneten, Elysium IV, zurückzuerobern. Während viele Menschen für dieses hehre Ziel Verständnis zeigten, war die UPE ganz und gar nicht dazu bereit, Territorien aufzugeben. Dieser zweite Krieg dauerte sieben Jahre an und berührte fast jeden Winkel der UPE.

 

Am 24. Juni 2610 Standard-Erdenzeit musste Corath’Thal eine katastrophale Niederlage gegen die 42. Schwadron in der Schlacht um Centauri hinnehmen. Da seine Flotte zusehends zerstört oder zur Aufgabe gezwungen wurde, entschied sich Corath’Thal dafür, seine verbliebenen loyalen Piloten zu sammeln, um dann einen letzten verzweifelten Angriff auf Elysium IV auszuführen. Obwohl die Tevarin bei diesem Versuch zusätzliche 70% Opfer zu beklagen hatten, schafften sie es, ihre alte Heimatwelt zu erreichen. Zu geschwächt, um den Planeten erobern zu können, senkten Corath’Thal und seine wenigen verbliebenen Piloten in ihrer Verzweiflung ihre Hitzeschilde und wurden beim Eintauchen in die Atmosphäre zerstört.

 

Diese zweite Niederlage brach die Moral der Tevarin unwiederbringlich und Imperator Messer II nutzte den Triumph seiner Streitkräfte, um seinen Anspruch als Herrscher des nun auf "United Empire of Earth" (Vereinigtes Imperium der Erde) umgetauften Imperiums zu festigen.

Heimatwelt

Ehemals Kaleeth (durch die Menschen terraformt, kolonisiert und zu Elysium IV umbenannt).

Das (ehemalige) politische System

 

Das politische System der Tevarin lag irgendwo zwischen einer feudalen Gesellschaft und einer Oligarchie, wobei das Militär alles in der Hand hatte. Die einzige Möglichkeit des sozialen Aufstieges war sich im Kampf zu beweisen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass jene, die nicht Teil des Militärs waren, ignoriert wurden. Da jeder seinen Teil beisteuerte, wurde auch für jeden gesorgt. Einige waren Soldaten, andere arbeiteten als Bauern oder trugen auf andere Weise zur Gesellschaft der Tevarin bei.

 

Die höchste erreichbare Position war "Warlord", ein Titel, der sich gewalttätiger anhört, als er tatsächlich ist. Die Tevarin waren keine blutrünstige Zivilisation, sie ehrten lediglich die Kunst des Krieges.

Diplomatischer Status

 

Die Tevarin haben keine offizielle Zivilisation oder Regierung, da die Spezies von der UEE besiegt und assimiliert wurde.

 

Die UEE hat ein paar wenigen Vorzeige-Tevarin die Bürgerschaft gegeben, um ihre Toleranz zu zeigen, doch die Gesamtzahl von Tevarin-Bürgern dürfte die Dreistelligkeit nicht überschreiten. Die restlichen Tevarin scheren sich nicht darum.

Das Militär

 

Obwohl der Zweite Tevarin-Krieg im Jahre 2610, also vor über dreihundert Jahren, endete, zieht sich auch heute noch eine latente Feindseligkeit gegenüber dem Militär der UEE durch die Kultur der Tevarin. Entsprechend ist die Anzahl derer, die sich freiwillig zum militärischen Dienst melden, sehr gering. Die Mehrheit der Tevarin, die man im Militär der UEE finden kann, kam dorthin, weil sie Ärger mit dem Gesetz hatten und vor die Wahl gestellt wurden, entweder ihre Zeit auf einem Kriegsschiff abzusitzen oder eine vorgegebene Anzahl von äußerst gefährlichen Fronteinsätzen in Einheiten bestehend aus anderen Tevarin und menschlichen Verurteilten abzuleisten. Obwohl es sehr selten vorkommt, ist es für Tevarin durchaus möglich, im Rang aufzusteigen und in die legitimeren Zweige des UEE-Militärs versetzt zu werden.

Religion

 

Ursprünglich folgten die Tevarin Rijora (/REE-jorr-ah/), einem Krieger-Verhaltenskodex ähnlich dem auf der Erde bekannten Bushido. Die Tevarin stellten Ehre, Treue und Pflicht über alles andere. Diesen strengen Kodex zu brechen bedeutete Exkommunikation oder in schweren Fällen sogar die Hinrichtung.

 

Nach der Niederlage im ersten Krieg mit den Menschen und dem Verlust ihrer Heimatwelt verloren viele Tevarin ihren Glauben an diesen Kodex. Der zweite Krieg war der Versuch, den verloren gegangenen Ruhm der Tevarin wiederherzustellen. Als dieser Versuch kläglich scheiterte, stürzten sich die letzten Anhänger des Rijora-Kodex mit ihren Schiffen auf den Planeten Kaleeth herab und verglühten in der Atmosphäre. Was von der Spezies der Tevarin übrigblieb, gab den Glauben an den Rijora-Kodex für immer auf. Diese schicksalhafte Periode wurde unter den Tevarin als "die Säuberung" bekannt, eine Zeit, in der die meisten Tevarin ihre Kodexe, "Heilige Schriften des Rijora" genannt, zerstörten.

Persönlichkeitsmerkmale

 

Die meisten Tevarin begleitet eine Traurigkeit und Wut über den Niedergang ihrer Spezies. Nach dem Verlust ihrer Heimatwelt haben viele Tevarin ihr aggressives Naturell in Drogenabhängigkeit und Gewalt gelenkt. Tevarin-Söldner sind für ihre Unbarmherzigkeit und Furchtlosigkeit bekannt. Die Zeiten der spirituellen Krieger, die sich an das Gesetz der Ehre gebunden fühlten, sind vorbei. Alles was übrig blieb, sind Killer.

 

Nur wenige Tevarin empfinden heute noch Freude am Leben. Die meisten Menschen, die mit ihnen zu tun haben, empfinden sie als kurz angebunden und zynisch.

Übersetzung: Malu23   Korrekturlesung: slicer1    Originatext